Matratzenschnitt – kleine Schnitte, große Wirkung

Die Qualität einer Kaltschaummatratze lässt sich nicht nur anhand des Raumgewichts bestimmen, auch der angewendete Matratzenschnitt erlaubt Rückschlüsse. Hierbei wird die Oberfläche der Matratze auf unterschiedliche Art und Weise eingeschnitten, um eine verbesserte Anpassung an den Körper des Schlafenden zu gewährleisten. Man kann in diesem Zusammenhang zwei Universalschnitte unterscheiden: den einfachen Schnitt und den 3-D-Schnitt.

Einfacher Schnitt

Der Name verrät es bereits: Bei dem einfachen Schnitt handelt es sich um die simpelste und somit günstigste Lösung. Die Oberfläche der Kaltschaummatratze wird hier mit einfachen Querschnitten geteilt, meist in Form eines Wellenschnittes. Die unterschiedlichen Abstände zwischen den Schnitten ergeben dabei die einzelnen Liegezonen. Obwohl durch den Schnitt die Oberflächenspannung aufgelockert und die Anpassungsfähigkeit der Matratze verbessert wird, bleibt der Komfort dennoch begrenzt.

3-D-Schnitt

Der 3-D-Schnitt ist weitaus aufwendiger. Die Matratze wird hier nicht nur quer, sondern auch längs geschnitten. Dadurch entsteht ein Würfelmuster, welches bereits für eine Punktelastizität der Matratze sorgt. Auch die Oberfläche der einzelnen Würfel lässt sich auf unterschiedliche Art bearbeiten – sie können in Folge auch eine runde oder ovale Form annehmen. Diese Form der Bearbeitung ist zwar deutlich aufwändiger, bietet aber enorme Vorteile. So gewährleisten Kaltschaummatratzen mit 3-D-Schnitt nicht nur eine hervorragende Punktelastizität, wodurch sie sich ergonomisch optimal anpassen können. Auch die Belüftung wird durch den Schnitt deutlich verbessert. Zu den 3-D-Schnitten zählen zudem der Kugelschnitt und der Drehschnitt.

Der höhere Preis dieser Matratzen ist allerdings nicht allein auf die Schnitttechnik zurückzuführen, auch das verwendete Material muss für diese Form der Bearbeitung sehr hochwertig sein. Der verwendete Schaum muss mindestens ein Raumgewicht von 60 RG aufweisen, damit dieser den hohen punktuellen Belastungen gewachsen ist und nicht zu schnell ermüdet.

In der Königsklasse des 3-D-Matratzenschnitts wird nicht nur die Oberfläche der Matratze, sondern zusätzlich auch der Matratzenkern bearbeitet. Einzelne Stücke werden aus dem Kern entfernt und durch ein anderes Material, wie zum Beispiel Viscose, ersetzt. So kann das Einsinken in die Matratze weiterhin optimiert werden. Da diese Art des Matratzenschnitts in Handarbeit erfolgt und deutlich aufwändiger ist, sind die Anschaffungskosten einer solchen Matratze deutlich höher.